In Sparpläne investieren genau jetzt! 31 März, 2020

In Sparpläne investieren genau jetzt!

​Krisen der Vergangenheit:

Tabelle historische Krisen

Cost Average Effekt nutzen, um von Kursrückschlägen zu profitieren

​Chancen des "Dynamischen Vermögensaufbaus mit Investmentfonds" – auch in Krisenzeiten!


Der Durchschnittskosteneffekt (= cost average Effekt ) ist ein Effekt, der bei der regelmäßigen Anlage gleich bleibender Beträge in Fonds entsteht. 


Dabei führen die Wertschwankungen der Fonds dazu, dass der Anleger im Durchschnitt seine Anteile bei gleich bleibenden Raten günstiger erhält, als wenn er regelmäßig zu unterschiedlich hohen Preisen eine gleich bleibende Menge von Anteilen kauft. Denn bei hohen Anteilspreisen werden automatisch weniger Anteile
gekauft, bei niedrigen Anteilspreisen entsprechend mehr. Dadurch sinkt der Durchschnittskurs.


Da der Cost Average Effekt von Marktbewegungen profitiert, bieten sich klassische Aktienfonds besonders für Investmentfonds Sparpläne an.

Marktbewegungen mit dem Cost Average nutzen 

Grafik 1 Cost-Average-Effekt
Grafik 2 Cost-Average-Effekt

​Ihre Anteile haben eine Wert von 1.050 Euro ( 21 Anteile a 50 Euro) und Sie haben somit einen Wertzuwachs von 450 Euro, obwohl der Kurs gesunken ist!


Somit führen Börsen-Crashs bei einem langfristigen Sparplan sogar zu einem besseren Ergebnis, als nur eine lineare positive Kursentwicklung.


Wichtig ist nur, dass man den Sparplan natürlich auch in solchem Schwächephasen durchhält.


Disziplin und Zeit sind letztlich die Erfolgsfaktoren für einen Investment-Sparplan.


​Einmalanlage aufteilen

​Auch bei Einmalanlagen kann man den Cost-Average-Effekt nutzen. Anstatt einmalig z.B. 50.000 Euro zu investieren, sollte man den Betrag aufteilen.


Wenn Sie ​ z.B. 5 Monate lang, jedes mal 10.000 Euro anlegen, profitieren Sie von evtl. Schwächephasen und reduzieren Ihr Risiko.

Brandaktueller Insidereport

Erfahren Sie in einen exklusiven Report warum Ihnen auch steigende Zinsen zukünftig nicht helfen werden.